Themenwochenende des GKS Kreises Vulkaneifel

GKS West / Kreis Vulkaneifel / 07.09. - 09.09.2018

Der GKS Kreis Vulkaneifel führte vom 7. September bis zum 9. September 2018 ein Themenwochenende im Hotel Grafenwald in Daun  durch.
Der Kreisvorsitzende, Stabsfeldwebel Michael Ternes begrüßte die zahlreichen Teilnehmer (20 Erwachsene und 20 Kids) besonders auch die zwei neuen Familien die das erste mal dabei waren.
Das Thema dieses Wochenendes orientierte sich am Jahresthema der GKS „Zeitenwende-Herausforderung des 21. Jahrhunderts“.
HptFw SüzenEs konnte als Referentin Frau HptFw Hülya Süzen begrüßt werden, sie ist deutsche Soldatin mit muslimischen Glauben, türkischen, kurdischen und arabischen Wurzeln und sie ist  Gründungsmitglied der Gemeinschaft Muslimischer Soldaten. Sie arbeitet am Zentrum Innerer Führung (Ansprechstelle für Soldatinnen und Soldaten anderer Glaubensrichtung) Das Thema konnte sie breit auffächern und regte zu einer angeregter und fachlich hochwertigen Diskussion an.
Um dieses noch weiter auszubauen wurde nach einer Stärkung mit Kaffee noch ein Spiel alla „Tabu“ gespielt. Es nennt sich „Helm ab-zum Gebet“ 1000 Fakten zum Islam (und ist noch in der Entwicklung wo  Frau HptFw Süzen dabei ist), hierbei wurde deutlich das es sehr viele Parallelen zwischen dem muslimischen und christlichen Glauben gibt, es wurde viel dabei gelacht und diskutiert.
Die Kinder ab 3 Jahren wurden während der Arbeitseinheiten von den Kinderbetreuer des  Hotel Grafenwald Daun betreut, als Überraschung hat das Hotel für Freitags und Samstagsabends  noch eine Kinderdisco veranstaltet. 
Vortrag SFw Ternes w
Am späten Nachmittag trafen sich alle zum Vortrag „Beschlussfassung zur möglichen Namensergänzung des Verbandes“, nach der Präsentation durch Stabsfeldwebel Michael Ternes und der Diskussion aller GKS Vulkaneifel Mitglieder fand die geheime Wahl dazu statt. Das Ergebnis nimmt Michael Ternes mit zur Bundeskonferenz Ende September.
Pfarrer Michael Bendel mit Messdienern w
Am Sonntag wurde nach einem kurzen „hot wash up „ der Familiengottesdienst mit unserem geistlichen Beirat Pfarrer Michael Bendel und den Messdienern Dustin und Tristan Ternes in der kleinen Kapelle in  Gemünden  gefeiert.
 
Text und Bilder Christina Ternes

Themenwochenende des GKS Kreises Vulkaneifel

„Zeitenwende-Herausforderung des 21. Jahrhunderts“

Baasem/03.-05.11.2017: Der GKS Kreis Vulkaneifel führte vom 3. November bis zum 5. November 2017 ein Themenwochenende im Haus „St. Ludger“ in Baasem durch.
Der Kreisvorsitzende, Stabsfeldwebel Michael Ternes begrüßte die zahlreichen Teilnehmer.
Das Thema dieses Wochenendes orientierte sich am Jahresthema der GKS „Zeitenwende-Herausforderung des 21. Jahrhunderts“.
Als Referent konnte Kaplan Lars Spohr gewonnen werden der dieses Thema aus ethischer und moralischer Sicht beleuchtete.
HotWashup wUm die Veränderung von Ethik und Moral zu betrachten bezog er sich auf Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900) „Zur Genealogie der Moral“.
Welchen Ursprung hat unser „Gut und Böse“ (Ursprung der Moral)? Warum glauben Menschen, sie sollten auf bestimmte Weise handeln? Wie geht man mit Schuld und dem daraus resultierenden Gewissen um?
Nietsche sieht einen positiven Aspekt in der Vergesslichkeit des Menschen und sieht dies als positives Hemmungsvermögen. Schuld kommt von „Schulden“ bezogen auf das Vertragsverhältnis zwischen Gläubiger und Schuldner. Der Ausgleich besteht in einem „Anrecht auf Grausamkeit“, Leiden war zur Zeit von Nietsche der Ausgleich von Schulden. Man erinnert sich am besten an etwas, wenn es weh tut. Durch diese „Strafordnung“ wurde ein Volk von Denkern geschaffen.
Kaplan Spor beleuchtete eindrucksvoll diese Fragen und die Gedanken Nietsches dazu. Es ergaben sich angeregte Diskussionen die selbst in der Kaffeepause fortgeführt wurden. Als Gesprächspartner war Kaplan Spohr sehr begehrt.
Am Nachmittag fuhren die Teilnehmer zur Basilika „Sankt Salvator“ in Prüm.
Die Führung mit Frau Monika Rolef (Prümer Urgestein) offenbarte eine interessante Tour  über die Basilika und die Geschichte von Prüm.
Angefangen von den alten Gemäuern der ehemaligen Kirche und des Zeughauses (die bei Ausgrabungen gefunden worden sind ) bis hin zum Schrein, in dem die Sandalen Jesu liegen.
Abends trafen sich alle zum mittlerweile traditionellen Pizzaabend in der Grillhütte.
Am Sonntag wurde nach einem kurzen „hot wash up“  der Familiengottesdienst mit unserem geistlichen Beirat Pfarrer Michael Kühn gefeiert.
Text : Christina Ternes
Bilder: OStFw Jürgen Schroeteler